XClose
Get more with our Members Only Rate.
Sign In or Join Now!
LARGE BACKGROUND IMAGE
art'otels
Back to Previous Page

Hans-Hendrik Grimmling – Anker und Sirene

in der Kunsthalle im art'otel dresden

Hans-Hendrik Grimmling

Dresden - Die Argonauten, die Mannschaft des mythischen Schiffs Argo, wurden schon von Homer besungen und versinnbildlichen die suchende Abenteuerfahrt per Schiff.

Der Künstler ist immer ein Argonaut. Er zieht mit seiner Kunst in Imaginationen aus, um etwas heimzuholen. Kunst ist immer ein Wegfahren in eine Distanz zur Gegenwart. Sie lebt von der Hoffnung, dieses Sich-weg-Bewegen bekäme den Sinn eines klareren Blicks auf den Ort des Bleibens. Der Künstler ist unterwegs mit der Behauptung: ich finde die Wahrheit.“ sagt Hans-Hendrik Grimmling. 

Grimmlings Gemälde-Serie seiner Argo-Zeichen, hochaktuell im laufenden Jahr entstanden und noch immer weiterwachsend, untersucht die inhaltlichen und gesellschaftlichen Aspekte einer solchen Symbolik und auch weitere zugrundeliegende, visuelle Ideen von Raum-Eroberung und Bild-Expansion.

Für Grimmling sind seine Zeichen vor allem Metapher und Mahnmal der ewigen Frage nach Abfahrt und Ankunft, nach Ent-Fernung, nach Bleiben und Wegwollen oder Wegmüssen. Diese bohrende Aktualität des Inhalts überträgt sich auch auf die den einzelnen Leinwänden ganz eigene Dynamik im Ausdruck. Der Maler verwendet die Variationen und Aufschlüsselungen der mächtigen Symbolik allerdings nicht nur inhaltlich, sondern sehr strukturell und der Komposition dienend.

„Das weiße Segel ist im Bild eine elegische Form wie das Kreuz. Das Kreuz ist das weiteste Zeichen von Ordnung und Halt“ berichtet Grimmling. „In meinen frühen argonautischen Bildern ist das Segel eine große weiße Dreiecksform, die über dem Zentrum liegt, da, wo das Kreuz wäre: in der Bildmitte. Es ist auch ein Spiel, Weite in das Bild zu projizieren.“

Was beim Bootfahren die Weiten des Horizonts sind, findet in Hans-Hendrik Grimmlings Gemälden eine mentale Entsprechung. Stabilität innerhalb der Reihe finden die Formen durch ihre serielle Konstanz und Rhythmik. 

Hans-Hendrik Grimmling wurde 1947 in Zwenkau bei Leipzig geboren. Nach Studium an der HfBK Dresden und HGB Leipzig wurde er 1977 Meisterschüler bei Gerhard Kettner. Nach seiner Übersiedlung nach Westberlin im Jahr 1986 lebt und arbeitet er weiterhin in Berlin. 

Im Sommer 2016 waren frühe Werke von Hans-Hendrik Grimmling auch Bestandteil der vielbeachteten dokumentarischen Schau „Gegenstimmen. Kunst in der DDR 1976 – 1989“ im Berliner Martin-Gropius-Bau. Im September 2016 fand Grimmlings große Retrospektive unter dem Titel ‚Positionen‘ in den Kunstsammlungen Chemnitz auch überregional große Beachtung. 

Das art'otel dresden ist eines der beliebtesten 4-Sterne-Hotels im Herzen Dresdens. Es liegt – ideal für Geschäfts- und Freizeitreisende – nur fünf Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. In unmittelbarer Nähe befinden sich beliebte Sehenswürdigkeiten wie Zwinger, Semperoper und Frauenkirche. Es verfügt über 174 Zimmer und Suiten sowie das „FACTORY Restaurant & Bar“ und die Kunsthalle. Im Hotel wird eine dauerhafte Ausstellung von 694 Skulpturen, Grafiken und Gemälden des in Dresden geborenen A.R. Penck gezeigt.

 Back to Previous Page
View More Offers